Der spirituelle Krieger strebt aus der Kraft seiner inneren Mitte und der Weisheit seines Herzens zu hohen Idealen. Der nach hinten gerichtete Arm weißt auf alle Erfahrungen und die Wurzeln der Vergangenheit, aus denen heraus er gewachsen ist. Mit entschlossenem Stand im Jetzt, zentriert in seiner inneren Mitte und aus der Kraft seines Willens und Herzens, erschafft er schöpferisch seine goldene Zukunft. Sein Blick und der nach vorn gesteckte Arm sind auf seine hohen Visionen und Ziele gerichtet.

Der spirituelle Krieger weiß, dass alle Kämpfe im Außen nur ein Spiegel unserer inneren Kämpfe sind. Mutig und stark steht er für hohe Ideale und die Balance der Energien im Leben ein. Die Haltung des Kriegers vertreibt Ängste, stärkt dein Vertrauen und Selbstbewusstsein.

Übungsanleitung

Wärme dich gern vorher mit dem Sonnengruß auf.

Komm in den Grätschstand, deine Füße befinden sich auf einer Linie. Drehe dein rechtes Bein und den rechten Fuß (aus dem Hüftgelenk heraus) 90 Grad nach außen. Der rechte Oberschenkel rotiert dabei nach außen, der linke bleibt neutral ausgerichtet. Die rechte Kniescheibe weist gerade nach vorn. Den linken Fuß kannst du ein wenig nach innen drehen. Dein Becken und dein Oberkörper zeigen zur langen Mattenseite.

Verwurzle deine Füße fest auf der Erde, aktiviere deine Beine. Beuge das rechte Bein und richte das Knie gerade nach vorn und senkrecht über dem Sprunggelenk aus. 

Aktiviere deinen Beckenboden und unteren Bauch zwischen Schambein und Nabel um deine Lendenwirbelsäule aufzurichten. Einatmend wachse im Oberkörper aus dem Becken heraus nach oben. 

Breite die Arme seitlich auf Schulterhöhe aus und strecke sie bis in die Fingerspitzen. Die Handinnenflächen weisen nach unten. Entspanne deine Schultern. Drehe den Kopf zur rechten Hand und blicke über deine Hand hinaus in die Weite. Atme ruhig und tief für 5-10 Atemzüge in deinen Brustraum. Wenn du möchtest verbinde deine Übung mit den nebenstehenden Affirmationen.

Um die Haltung zu lösen senke die Arme, stell die Füße wieder parallel zueinander und komm im Grätschstand an.  Spüre nach und übe dann auf der anderen Seite. Als Ausgleich kannst du in eine Vorbeuge im Stehen kommen oder dynamisch die Katze üben. Beende deine Yogapraxis immer mit 5-10 Minuten Shavasana (Entspannung in Rückenlage).

Wir wünschen dir viel Freude beim Üben.  Namasté

Yoga Power Pose im April - Der spirituelle Krieger II - Das Bewegte Haus Halle

Affirmationen

„Aus der Kraft meines Herzens gestalte ich mutig und entschlossen im Jetzt meine Zukunft.“

„Meine hohen Ideale führen mich auf meinem einzigartigen Weg.“